Mein Kind ist schwierig! Meine 5 Erziehungstipps

Erziehungstipp-Anja-Josten-Familienberatung

Diese und ähnliche Aussagen stellen mir oft hilfesuchenden Eltern. Ich zeige Dir in meiner Reihe „Erziehungstipps“ wie Du leichter und besser mit einem schwierigen Kind umgehen kannst.

Meine 5 Erziehungstipps bei schwierigen Kindern

Eltern und Kinder sind heute mit verschiedenen Anforderungen konfrontiert. Es sind nicht nur die Schule oder Kita, die Deine Kinder oftmals überfordern. Sondern auch der Freizeitstress und die hohen Erwartungen der Eltern und der Umwelt!

Viele Kinder hetzen oftmals von einem Termin zum Nächsten! Erst die Schulaufgaben und das Lernen, dann schnell zur Musikschule oder zum Sportverein. Abends sollen sie noch ihr Zimmer aufräumen, im Haushalt helfen und sich mit den Eltern austauschen. Das alles ist sehr viel, vor allem für Kinder! Dein Kind ist zeitweise sicher mit einigen Dingen überfordert, denn ein Kind hat andere Bedürfnisse wie die Erwachsenen.

Wenn Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, verleih‘ ihnen Flügel

Johann Wolfgang von Goethe

Kinder brauchen Freiraum für ihre Entwicklung. Deine Kinder möchten sich manchmal einfach nur mit Freunden treffen, alleine chillen oder gemeinsam mit anderen etwas unternehmen. Ganz spontan und ohne Plan. Und alle diese Dinge unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach.

Dein Kind möchte sich manchmal einfach nur mit Freunden treffen, alleine chillen oder gemeinsam mit anderen etwas unternehmen. Ganz spontan und ohne Plan. Und alle diese Dinge unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach – nicht nur für Eltern.

Erziehungstipp 1: Schenke Deinem Kind liebevolle gemeinsame Zeit

Was das heißt? Ganz egal, ob Du alleine mit einem oder mehreren Kindern lebst oder in einem Familienverbund. Dein Kind braucht Dich! Und zwar mit Deiner ganzen Präsenz! Und ab und zu braucht es Dich auch mal ganz alleine, ohne andere! Das Alter des Kindes spielt dabei keine Rolle! Dein Kind braucht dich mit 2 Jahren genauso wie ein 15jähriger Teenager.

Mit Zeit nehmen und präsent sein meine ich nicht nur anwesend zuhause sein. Nein, ich rede von gemeinsamer Zeit zum Spielen, Reden, Lachen, etwas unternehmen oder einfach nur mal auf der Couch kuscheln! Nimm Dir diese wertvolle Zeit für Dein Kind. Du wirst erkennen, welches wunderbare Geschenk diese Zeit sein kann.

Sei ganz da für Dein Kind!

Erziehungstipp 2: Plane regelmäßig gemeinsame Zeit mit Deinem Kind

Ich beobachte bei meinen Hausbesuchen immer wieder, dass Eltern davon überzeugt sind, dass sie für ihr Kind da sind. Aber stimmt das auch? Schenkst Du Deinem Kind die liebevolle Aufmerksamkeit, die es braucht?

Nehmen wir mal an, Du bist zuhause, Dein Kind macht Hausaufgaben. Und was machst Du gerade? Räumst Du die Spülmaschine aus oder stellst Du kurz mal die Waschmaschine an? Oder erledigst kurz Deine Mails am Laptop oder Handy?

Gerade für ein kleines Kind ist es wichtig, dass Du bei ihm bist. Sitze bei ihm am Tisch und beobachte es, während es seine Hausaufgaben erledigt. Das brauchst Du nicht die ganze Zeit tun, aber immer wieder. So kann es Dir Fragen stellen, Du kannst es zwischendurch mal loben oder helfen, wenn es nötig ist. Das meine ich mit ‚präsent sein‘.

Erziehungstipp 3: Frage Dein Kind, was es braucht und möchte

Mein Erziehungstipp bei schwierigen Kindern für Dich ist: Sprich mit Deinem Kind, was es sich wünscht, was es braucht. Und akzeptiere das, was es sagt. Je nach Alter kannst Du Dein Kind dabei unterstützen, denn oftmals wissen Kinder gar nicht genau, was sie brauchen oder wollen.

Lasse Dich von ihren oder seinen Ideen inspirieren, es fällt Dir dann garantiert etwas ein. Es hilft Dir vielleicht, wenn Du einmal in Deine eigene Kindheit zurückdenkst und fühlst.

Was hast Du gerne gemacht als Kind?

Was hast Du Dir als Kind gewünscht? Welche Phantasien hattest Du und konntest Du sie leben und umsetzen? Bei Deiner Reise zurück wirst Du Dich bestimmt an einige Dinge erinnern.

Ein offenes Lächeln öffnet neue Türen und schenkt Vertrauen!

Erziehungstipp 4: Öffne Dich für ein Lächeln und umarme Dein Kind

Für jedes Kind ist es wichtig zu spüren, dass Du es liebst. Dass Dein Kind ein liebenswerter und wertvoller Mensch ist, auch wenn es einmal Fehler macht.

Kinder dürfen lernen. Und Kinder dürfen Fehler machen, genau wie die Großen! Zeige Deinem Kind, dass Du seine oder ihre Meinung respektierst, auch wenn es manchmal schwerfällt. Nimm Dein Kind öfter in den Arm und lächele es an. Du wirst Die Freude und die Liebe in den Augen sehen und in Deinem Herzen spüren

Erziehungstipp 5: Kinder brauchen Körperkontakt

Bei eurer gemeinsamen Zeit, beim Spielen oder auch unterwegs, nimm Dein Kind öfter einmal in den Arm. Einfach nur so oder auch zwischendurch zum ‘Kuscheln’. Der körperliche Kontakt ist für die Entwicklung ein wesentlicher und wichtiger Aspekt.

Der körperliche Kontakt nährt unsere Seele. Dein Kind erhält durch die körperliche Zuwendung ein besseres Selbstbewusstsein und spürt, dass es Dir vertrauen kann. Sei neugierig und freue Dich auf das wunderbare Wesen, dem Du das Leben geschenkt hast. Lerne es besser kennen – und Du wirst auch an Dir neue Seiten entdecken.

Suchst Du noch weitere Erziehungstipps? Du findest sie in meinem Blog! Oder gehe auf meine Seite Erziehungsberatung.

Weitere Beiträge findest Du auch auf meinem YouTube-Kanal.

Nach oben